Kongresse von H+ und FSDH/SVS am 25. und 26. November 2021 in Fribourg


Sehr geehrte Damen und Herren

Die Umstände 2020 veranlassten H+ und die FSDH, das Westschweizer Pendant der SVS, ihre Kongresse zu verschieben und 2021 sinnvollerweise zu verbinden. Unter dem Dachtitel «États généraux de la santé − Rendezvous der Gesundheitsakteure» erwarten Sie nun zwei Tage attraktives Programm in ansprechendem Ambiente, um sich zu informieren, auszutauschen und dazuzulernen.

Am 25.11. bildet die H+ Generalversammlung den Auftakt, gefolgt vom H+ Kongress mit dem Thema «Lernen aus der Krise». Branchenkolleginnen und -kollegen, Verantwortliche aus Behörden sowie  Betroffene aus anderen Branchen werden ihre Erfahrungen und Learnings aus eineinhalb Jahren Krise teilen. Im Anschluss an den H+ Kongress wird um 16 Uhr die FSDH/SVS das Zepter übernehmen
mit einer Ansprache von Jean-François Steiert, Präsident des Staatsrats Fribourg, gefolgt von einem Referat der Athletin Silke Pan. Ein Gala-Dinner wird diesen ersten Tag krönen. 

Am 26.11. geht der FSDH/SVS-Kongress der Frage nach: «Öffentlich-private Partnerschaft: Vernunftehe oder Liebe?» Es stehen auf dem Programm: Beispiele aus der Praxis, eine politische Einschätzung sowie eine philosophische Betrachtung.

Über das Programm der beiden Kongresstage sowie zur Registration werden Sie H+ und die FSDH über ihre Kommunikationskanäle informieren.

Stephan Bachmann,
Präsident der Kongresskommission
Direktor REHAB Basel
Isabelle Moret,
Präsidentin H+
Cédric Bossart,
Präsident FSDH
Head of Hirslanden Radiology Development