to the top
 

 

War for Talent

„Engpässe“ und „Notstand beim Spitalpersonal“ prägen schon heute die Schlagzeilen in den Medien. Expertinnen und Experten erwarten, dass sich die Situation weiter zuspitzt und sprechen von einem „War for Talent“, der zurzeit auf dem Arbeitsmarkt stattfindet.

Der Begriff „War for Talent“ steht dabei sinnbildlich für den Wettbewerb unter den Unternehmen um qualifizierte und talentierte Mitarbeitende. Massgeblich geprägt haben den Begriff Ed Michaels, Helen Handfield-Jones und Beth Axelrod mit ihrem gleichnamigen Buch aus dem Jahr 2001.

In der Spitalbranche geht es beim „War for Talent“ vor allem um hochqualifiziertes Fachpersonal und um Führungskräfte. Ausgelöst wurde der „War for Talent“ vor allem durch den demografischen Wandel: Einerseits gibt es immer mehr ältere Menschen, die Leistungen der Spitäler und Kliniken benötigen und andererseits nicht genügend Nachwuchs um die geforderten Leistungen zu erbringen. Am H+ Kongress 2013 sollen mögliche Lösungsansätze vorgestellt und unter den Teilnehmenden diskutiert werden.